Nine Meals From Chaos

Nach einer selbstverschuldeten Katastrophe hat sich die Menschheit fast selbst ausgerottet. Alle sozialen und kulturellen Strukturen sind vernichtet, die Überlebenden schlagen sich auf primitivstem Niveau durch. In diesem Untergangszenario gibt es zwei Gruppen: die Sesshaften und die Nomaden. Eine umherziehende Horde verwaister und verwahrloster Kinder haust in dieser wüsten Landschaft. Sie überleben nur, weil sie rauben und stehlen, was ihnen in die Hände fällt. Sie sind auf der Flucht vor Menschenjägern, die in ihnen nur eine frische Nahrungsquelle sehen. Die Brutalität auf beiden Seiten ist unbeschreibbar, es ist ein Spiel um fressen und gefressen werden. Ein Krieg, den nur der Rücksichtslosere von beiden gewinnen kann.


Kultregisseur Ivan Noel stellt mit diesem Film die Frage, wie sich Kinder in diesem apokalyptischen Horror, in diesem physischen und moralischen Dilemma verhalten. Welche Urkräfte legen sie frei, um sich das Überleben zu sichern. Ein kontroverses Werk voller barbarischer Schönheit. Ein gnadenloser Film, der an Grenzen und darüber hinaus geht.