Herzflimmern

Laurent ist 14 und möchte endlich seine Unschuld verlieren. Er wächst in einem großbürgerlichen Haushalt der 50er Jahre auf, von seinem Vater fühlt er sich missverstanden und die beiden älteren Brüder nehmen ihn nicht ernst, obwohl sie ihn mit Alkohol, Zigaretten und Mädchen bekannt machen. Allein bei seiner Mutter Klara findet er Verständnis und sinnliche Freude am Leben, dafür vergöttert er sie. Als bei ihm ein leichter Herzfehler diagnostiziert wird, fährt er mit ihr zur Kur. Nach einem feuchtfröhlichen Abend kommt es zwischen Mutter und Sohn zu Intimitäten...


Mit "Herzflimmern" ist Louis Malle ("Fahrstuhl zum Schafott", "Viva Maria!", "Pretty Baby", "Atlantic City, USA", "Auf Wiedersehen, Kinder") eine zärtliche und unsentimentale Studie über das Erwachsenwerden gelungen. Unverkrampft und mit leichter Hand beschreibt er den Alltag eines pubertierenden Jungen, und selbst das große Tabuthema Inzest wird sensibel und mit großem Humor gemeistert. Von vielen wird dieser Film als der beste Coming-Of-Age-Film aller Zeiten angesehen. Das grandiose Meisterwerk von Louis Malle sorgte 1971 zwar für äußerst heftige Diskussionen, wurde aber zu Recht für die "Goldene Palme" und für den "Oscar" nominiert.