Clément

Clément tobt an seinem 14. Geburtstag ausgelassen mit seinen Freunden herum. Marion, die Patentante eines Freundes, ist bei allem mit von der Partie. Die lebenslustige Dreißigjährige ist wegen ihrer Aufgeschlossenheit bei den Jungs sehr beliebt. Amüsiert beobachtet Marion die forschen Annäherungsversuche von Clément, der sich offensichtlich in sie verliebt hat und wehrt seine heftigen Umarmungen - angetrieben von seiner erwachenden Sexualität - nicht ab. Neugierig geworden lädt sie ihn zu einem Wochenende zu sich ans Meer ein, und es dauert nicht lange, bis Marion sich in Clément verliebt. Sehnsucht und Begierde bringen beide dazu, sich gegenseitig verführen. Obwohl sie ihre ungewöhnliche Beziehung geheim halten müssen, sehen sie sich oft. Nach einer Weile aber verliert Clément das Interesse an Marion, er fühlt sich seiner Freiheit beraubt. Nun ist es Marion, die sich nicht damit abfinden kann, dass ihre Beziehung zerbricht - sie will ihn nicht los lassen...


Dieses außergewöhnlich sensible Liebesdrama zwischen einer erwachsenen Frau und einem Teenager gewann 2001 den "Prix de la Jeunesse" bei den Filmfestspielen in Cannes.